Einige Routen in der Nähe von Treviso

musei mostre - B&B Centro della Famiglia Treviso
Ausstellungen und Museen in Treviso
Januar 18, 2017
alpini - B&B Centro della Famiglia Treviso
90 Versammlung der Alpini
Januar 19, 2017
itinerari - B&B Centro della Famiglia Treviso

Die Route “Strada del Prosecco di Conegliano e Valdobbiadene”

Valdobbiadene - zusammen mit Conegliano die Hauptstadt des Prosecco, ist von einer blühenden Wirtschaft charakterisiert. Hier befinden sich zahlreiche kleine Kellereien zusammen mit einigen der rennomiertesten Hersteller. Wunderschöne Landschaften und üppige Natur kennzeichnen die Gegend von Conegliano und Valdobbiadene. Dieses Juwel hat sich im Jahr 2017 als UNESCO Weltkulturerbe beworben. Es gibt unzählige Möglichkeiten an Ausflügen und Fahrtrouten. Entweder mit dem Auto oder mit dem Fahrrad kann man das renommierte Gebiet von Prosecco Superiore di Cartizze entdecken – ein dreieckiges Gebiet, das sich von San Pietro di Barbozza, Santo Stefano und Saccol ausbreitet. Von Valdobbiadene aus starten verschiedene Naturrouten, die über die von Sennhütten punktierten Almweiden zu den naheliegenden Bergen von Pianezze, Cesen und Barbaria führen. Man trifft antike Oratorien und zahlreiche Aussichtstellen, aus denen man wunderbare Panoramablicke erlebt. Was man in Valdobbiadene nicht verpassen sollte: Den San Gregorio Makt und die Ausstellungen der Primavera del Prosecco. Der Fluss Piave mit dessen Naturpark mit seinen vielen Naturpfaden, Wanderwegen und Pick-nick Flächen sind auch zu besichtigen. Quelle: www.prosecco.it

Der regionale Naturpark am Sile

Der Sile ist samt seiner fast 100 KM Länge der längste Karstenquellenfluss Europas. Er entspringt in Casacorba di Vedelago (Treviso) ca. 15 Kilometer von der Stadt Treviso entfernt. Seine Quellen, “fontanassi” genannt, tauchen aus dem Untergrund aus und sind besonders kennzeichnend. Um den Sile Fluss richtig kennenzulernen, hat man nur zwei Wege. Auf dem Wasser mit dem Kanu oder mit dem Fahrrad den Fluss entlang. Am Fluss entlang wurde eine Rad-Fussgängerroute, namens Girosile – der Greenway des Sile Naturparks, gebaut. Diese Route ist einfach traumhaft besonders für diejenigen Radtouristen, die die Natur “slow” erleben möchten. Quellen: http://www.guideveneto.com/index.php/sv/il-fiume-sile.html Bild von Gianfranco Speranza www.parcosile.it

Das Montello Gebiet und der Piave

Der Montello ist eine karstige Erhebung und steht zwischen der außergewöhnlichen Lagune Venedigs und den traumhaften Dolomiten der Provinz Belluno. Die Vielfältigkeit an Farben, Düften und den zahlreichen Kulturgütern macht diese Landschaft besonders bezaubernd. Dank der Serenissima Republik von Venedig, die eine lange Friedenszeit sicherte, entstanden in dieser Gegend wunderschöne Städte und viele Adelsvillen, die Urlaubsorte des Venetianischen Adels. Neben diesen Kunst- und Architekturperlen befinden sich auch auf dem Montellogebiet und den Piave entlang viele wichtige Zeichen aus der Vergangenheit. Hier fanden in der Tat die wichtigsten Begebenheiten des Ersten Weltkrieges statt. Es ist kein Zufall, dass manche Orte, wie zum Beispiel Nervesa, Sernaglia und Moriago die Angabe “della battaglia= des Kampfes”im Namen enthalten. So ist ihre Bedeutung in erster Linie bei dem Weltkrieg unterstrichen. Jeden Tag wird man von diesen Denkmälern, riesigen Beinhäusern und Gedenkstätten daran erinnert, wie Tausende von Menschen hier kämpften und oft ihr Leben verloren. Es gibt mehrere Zeichnen davon auch in den Orten am Ufer des Piave entlang, wo man Stellungen, Graben und Materialien für die berühmten Bootsbrücken sehen kann. Quellen: Bild aus https://commons.wikimedia.org/wiki/File:I-TV-Piave1.JPG http://www.itinerarigrandeguerra.it/code/25814/Montello-e-Medio-Piave www.magicoveneto.it

Der Große Krieg

Vittorio Veneto ist ein ruhiges Städtchen zwischen den Trevisanischen Hügeln und den Voralpen bei Belluno. In Italien ist Vittorio Veneto der Ort, wo der Weltkrieg im Oktober 1918 nach dem Sieg gegen Österreich endete. Heute bietet die Stadt die Möglichkeit dieses Ereignis in dem interessanten Museo della Battaglia bei dem aus dem 16. Jh alten Rathaus (Loggia dei Cenedesi) zu entdecken, das seit kurzem wiedergeöffnet wurde. Die Idee für ein solches Museum entstand im Jahr 1938 anlässlich der zwanzigjährigen Feier nach dem Sieg. Luigi Marson, ein junger Mann (Altersklasse 1899) aus Vittorio Veneto, entschied sich der Gemeinde einige Gegenstände aus seinen Kriegserlebnissen zu schenken. Für deren Wichtigkeit wurden sie im alten Rathaus ausgestellt. Viele weitere Schenkungen wurden dem Museum in den weiteren Jahren gemacht, wie zum Beispiel eine von dem Kriegsministerium zugewiesene Sammlung von Grafiken und offiziellen Unterlagen und die Fotokollektion von Luigi Marzocchi, dem Photografen von der italienischen Heeresleitung. Für Routen und Empfehlungen über die Stellen des Grossen Weltkrieges siehe www.magicoveneto.it

Museum Antonio Canova - Possagno

In Possagno befindet sich das Geburtshaus von dem grössten neoklassischen Bildhauer Antonio Canova (Possagno 1. November 1757 – Venedig 13. Oktober 1822). Dieser herausragende weltbekannte Bildhauer hinterliess seine Kunstwerke in seinem Geburtshaus und in der majestätischen anliegenden 1836 gebauten Gypsothek, die alle Originalmodelle seiner Skulpturen, Entwürfe, Tonplastiken und Gemälde bewahrt. Dank der Wille seines Bruders Giovanni Battista Sartori ist im “Museum Antonio Canova” das Gesamtbild Canovas Kunst und Leben dargestellt. Das Museum ist auch heutzutage ein wichtiger Beziehungspunkt für alle Museen aus der Welt, die Werke des weltberühmten Canova aufbewahren. Quellen: Bild aus http://conventionbureau.marcatreviso.it www.museocanova.it